Sicherheitsschuhe sind doch robust! Warum pflegen?

Saubere, gepflegte Werkzeuge machen nicht nur mehr Spaß, sie sind auch sicherer, zuverlässiger und verschleißfreier. Genau so ist es bei Sicherheitsschuhen – egal wie robust sie ausgeführt sind! Die richtige Schuhpflege verlängert die Lebensdauer von Sicherheitsschuhen deutlich und erhält den Tragekomfort dauerhaft hoch.

Da man idR. in seinen Arbeitssicherheitsschuhen mehr Zeit verbringt als in seinen Freizeit-, Sport- und Hausschuhen zusammen, sollten sie auch entsprechende Aufmerksamkeit erhalten. Ein paar Minuten Pflegeeinsatz verlängern den Tragekomfort und die Schutzwirkung deutlich. Neben den Sohlen müssen daher auch die Obermaterialien, wie Leder und/oder Textil gereinigt und behandelt werden!

Grundsätzlich – aber besonders, wenn man zu Schweißfüßen oder Fußpilz neigt – sollten die Schuhe nach jedem Tragen gut gelüftet und getrocknet werden. Einfach Innensohlen herausnehmen, Schuhe weit öffnen (ggf. Senkel entfernen) und an einem trockenen Ort bei Zimmertemperatur ablüften lassen. Hier hilft bei Bedarf auch der gute alte Trick mit Zeitungspapier oder der Einsatz von Schuhspannern. Bitte beachten Sie aber, dass die Schuhe (besonders Lederschuhe) niemals "zwangsgetrocknet" werden dürfen, also bspw. an oder auf einer Heizung. Nasses Leder wird durch zu schnelles Trocknen spröde und brüchig. Häufig entstehen so irreparable Lederrisse u.a. an den Gehfalten.

Wir empfehlen: Der Trend geht zum Zweitschuh! Bereits mit einem zweiten Paar zum täglichen Wechseln haben Ihre Schuhe ausreichend Zeit die aufgenommene Feuchtigkeit wieder vollständig abzugeben. Auch das erhöht den Komfort und die Lebensdauer. Wollen Sie alternativ lediglich die Einlegesohlen täglich tauschen, achten Sie unbedingt darauf, dass diese zum Schuh passen müssen, um die vorgeschriebenen Normen aufrecht zu erhalten.

Hier ein paar Tipps für die Reinigung und Pflege von Sicherheitsschuhen...

Starke Verschmutzungen von Sohle und Obermaterial, wie Schlamm, Zement, Beton oder Harz (ggf. unter Einsatz spezialisierter Reinigungsmittel) vorab mit einer Bürste und lauwarmem Wasser entfernen. Es bietet sich an, dafür die Schnürsenkel zu entfernen um auch die verdeckten Stellen im Bereich der Zunge optimal bearbeiten zu können.
(Für den Fall, dass es nicht jedem klar ist: Sicherheitsschuhe dürfen NICHT in der Waschmaschine gewaschen werden! Die mechanische Belastung, unpassende Waschmittel und die Hitze können nicht zuletzt zur Auflösung der Verklebungen führen und damit den Schuh irreparabel beschädigen und damit unsicher machen.)

Direkt im Anschluss an die Reinigung, also im noch leicht feuchten Zustand, sollten die Schuhe mit einer auf das Material abgestimmten Imprägnierung (z.B. Spray) behandelt werden. Insbesondere bei Arbeitsschuhen aus Leder zieht dieser Feuchtigkeitsschutz so tiefer ins Material ein und verhindert/reduziert die spätere Wasser- und Schmutzaufnahme. Das ist besonders wichtig, da ein mit Wasser vollgesogenes Leder nicht mehr atmen und wärmen kann.

Da Leder ein Naturprodukt ist, benötigen auch Leder(sicherheits)schuhe eine regelmäßige Behandlung mit entsprechenden Pflegemitteln, die sie widerstandsfähig und geschmeidig halten. Bei einer starken Beanspruchung im Arbeitsalltag, zB. durch extreme Nässe oder eine "aggresive Umwelt", sollte diese Pflege mit einem hochwertigen Pflegemittel – auch bei Schuhen mit Funktionsmembran – mindestens 1 x im Monat erfolgen. Einfach Pflegemittel mit einem Tuch dünn auftragen und mit einer Bürste einpolieren. (Polieren erzeugt Wärme, die die Aufnahmefähigkeit des Leders erhöht.)

Achtung: Schuhinnenfutter aus atmungsaktiven Funktionsmaterialien, wie zB. GORE-TEX® oder Sympatex, erfordert keine gesonderte Pflege. Auch hier reichen warmes Wasser mit Seife zur gelegentlichen Reinigung aus. Allerdings macht eine falsche oder mangelnde Lederpflege die Membrane wirkungslos. Daher nutzen Sie hier nur empfohlene Pflege- und Imprägnierungsmittel.

Bitte denken Sie daran: Beschädigungen die aus unzureichender und falscher Pflege oder einem falschen Einsatz resultieren, bewirken den Verlust der Herstellergarantie.

Wann sind Ihre "Alten" nicht mehr geeignet?
Schuhe mit abgelaufenem Profil sollten sofort ausgetauscht werden, da Sie keine ausreichende Rutschsicherheit und Stabilität mehr bieten. Ebenso zu ersetzen sind schlecht sitzende oder unbequeme Arbeitssicherheitsschuhe, denn es gibt für jeden Fuß, jede Größe und jede Anforderung passende Modelle. Sie müssen sich nicht mit unbequemen "Knobelstiefeln" abfinden. Wir beraten Sie ganz individuell und finden für Sie Ihren zukünftigen Lieblings(sicherheits)schuh in unserem neuen Profi-Werkzeug-Shop in Wuppertal-Barmen (Wittensteinstraße 156 - gr. Eröffnungsveranstaltung am 6.04.2019).

Lesen Sie zu dem Thema Sicherheitsschuhe auch unsere kleine Einführung in die Sicherheitsklassen (S1-S5) sowie den Beitrag "Welcher Schuh passt zu dir und deiner Arbeit?".

Werkzeuge

Werkzeuge

Arbeitskleidung

Arbeitskleidung

Geräte- und Maschinen-Mietservice

Geräte- und Maschinen-Mietservice

Newsletter

Newsletter